Politisch Interessierte und ehrenamtlich Engagierte erkunden mit ihrer Bundestagsabgeordneten Heidtrud Henn Berlin

Pressemitteilungen

Bildrechte: Bundesregierung / Arge GF-BT GbR

Vom 09.-12. Oktober erkundeten knapp 50 politisch Interessierte und ehrenamtlich Engagierte zusammen mit der heimischen SPD-Bundestagsabgeordneten Heidtrud Henn das politische Berlin. Zu der politischen Informationsfahrt hatte die Abgeordnete eingeladen, finanziert wurde die Fahrt vom Bundespresseamt. In der Hauptstadt erwartete die Gruppe ein spannendes politisches Programm.

Die Fahrt bot den Teilnehmern reichliche Möglichkeiten für politische und persönliche Gespräche mit ihrer Abgeordneten. Ob beim gemeinsamen Besuch des Verteidigungsministeriums, der Besichtigung der Stauffenberg-Gedenkstätte, bei der politischen Stadtrundfahrt oder beim SPD-Parteivorstand im Willy-Brandt-Haus: Im Mittelpunkt stand das Gespräch. Spaß gemacht hat die Fahrt natürlich auch. So fragte ein Teilnehmer die Abgeordnete während der Diskussion im Bundestag, ob die Abgeordnete schon einmal einen Ordnungsruf kassiert hätte. Ihre Antwort: „Nein, natürlich nicht!“ Die Gegenfrage „Ei, warum net?“ sorgte für einige Lacher. Und da die Kuppel des Reichstagsgebäudes geschlossen war, musste eine adäquate Alternative her. So rundete ein gemeinsames Mittagessen mit toller Aussicht im Berliner Fernsehturm am Alexanderplatz das Progamm ab.

Bild:

Bildunterschrift: Die Berlin-Besucher nach der Diskussion mit Heidtrud Henn auf der Dachterrasse des Reichstagsgebäudes.
Bildrechte: Bundesregierung / Arge GF-BT GbR

Hintergrund:

Bundestagsabgeordnete können politisch Interessierte aus ihren Wahlkreis bis zu dreimal im Jahr zu Informationsfahrten nach Berlin einladen. Die Fahrten werden vom Bundespresseamt finanziert. Die Teilnehmer können Bildungsurlaub beantragen. Mehr Informationen zu Besuchsmöglichkeiten gibt es unter http://www.heidtrudhenn.de/.

 
 

FACEBOOK