Schließung von 13 saarländischen Verladestellen der DB Cargo nicht hinnehmbar

Pressemitteilungen

Portrait Heide Henn

Zur geplanten Schließung von 13 Güterverkehrsstellen im Saarland durch die DB Cargo erklären die saarländischen SPD-Bundestagsabgeordneten Elke Ferner, Heidtrud Henn und Christian Petry:

"Wieder einmal versucht die Deutsche Bahn AG – hier die Tochtergesellschaft DB Cargo – unter dem verschleiernden Titel „Wirtschaftliche Optimierung Nahbereich“ mit der Schließung von Standorten und dem Arbeitsplatzverlust ihrer Beschäftigten, ihre betriebswirtschaftlichen Zahlen zu verbessern. Das gefährdet 450 Arbeitsplätze im gesamten Südwesten Deutschlands allein bei der Bahn und ist auch für die regionale Wirtschaft ein Schlag ins Gesicht.

Stattdessen wäre vor dem Hintergrund einer prognostizierten Zunahme des Güterverkehrs in den kommenden Jahren zumindest das Nachdenken über eine Ausweitung der Kapazitäten für die DB Cargo sinnvoll. Es sind kreativere Lösungen gefragt als der leider übliche Versuch, Managementfehler über die Reduzierung der Belegschaft auszubügeln.

Zur Information: der Marktanteil von DB Cargo am Schienengüterverkehr in Deutschland sank zwischen 2008 und 2015 von 85 % auf nur noch 61 %, obwohl die Gesamtmenge der auf der Schiene transportierten Güter nahezu gleich geblieben ist. Dem aktuell vorliegenden Entwurf des Bundesverkehrswegeplans 2030 liegt eine Verkehrsprognose zugrunde, die bis 2030 sogar ein Schienengüterverkehrswachstum von 42,9 % prognostiziert. Wir brauchen deshalb dringend mehr Kapazitäten im Schienengüterverkehr.

Es ist daher nicht nachzuvollziehen, warum der DB-Vorstand plant, im Güterverkehr die Kapazitäten in der Fläche zu reduzieren. Aus unserer Sicht konterkariert dieser Weg eine vernünftige Verkehrspolitik, die auch den Klimaschutz im Blick hat. Denn durch einen Rückzug der DB Cargo aus der Fläche wird der verbleibende bzw. ansteigende Güterverkehr auf die Straße verlagert werden, mit all den negativen Folgen für Mensch und Umwelt.

Die saarländische Landesgruppe der SPD-Bundestagsfraktion wird sich beim Vorstand der Deutschen Bahn AG und den politisch Verantwortlichen für einen Erhalt der saarländischen Standorte und einen Strategiewechsel bei der DB Cargo einsetzen."

 
 

FACEBOOK